Überspringen zu Hauptinhalt

Aktuelles

Aktuelles rund um die Aktivitäten der dghd! Noch näher am Geschehen: Folgen Sie @dghd_info bei Twitter, um keine Neuigkeit aus der Hochschuldidaktik zu verpassen. Artikel, Stellenausschreibungen, Tagungsinfos - aktueller geht es nicht.

AG Psychologie und Lehr-Lern-Forschung

Twitter: @PSY_dghd

Alle aktuellen Informationen zu unseren Aktivitäten und den von uns geplanten Veranstaltungen finden Sie auf dieser Homepage, die fortwährend aktualisiert wird. Zudem twittern wir unter “@PSY_dghd”.

Aktuelles

Am Mittwoch, den 3. November 2021 von 16.45 bis 17.15 Uhr zeigen Martina Mörth, Immanuel Ulrich und Natalie Enders im Rahmen des University Future Festival 2021 evidenzbasierte Erkenntnisse zum Lernen und Lehren auf. Anhand eines integrativen psychologisch fundierten Verständnisses von Lernen und entsprechenden Lehrfunktionen wird deutlich, an welchen Stellen digitale Medien den Lern-Lehr-Prozess wie unterstützen können.  Online, blended, hybrid, Präsenz? Evidenzbasierte Erkenntnisse zur Gestaltung der (digitalen) Lehre
Am Mittwoch, den 10. November 2021 setzen Natalie Enders und Martina Mörth um 16.00Uhr die Gesprächsreihe “Drei Fragen an die Bezugsdisziplinen der Hochschuldidaktik” der Weiterbildungskommision der dghd fort. Die Psychologie liefert Theorien und Erkenntnisse zu Lernen, Gedächtnis, Expertise, Handlungskompetenz, sozialer Interaktion, Persönlichkeitsentwicklung, Entwicklung von Werten und Einstellungen etc. von (jungen) Erwachsenen. Diese vielfach verwendeten Begriffe werden in der Psychologie theoretisch fundiert und evidenzbasiert erforscht. Die psychologische Lehr-Lernforschung beschäftigt sich beispielsweise mit der Effektivität von Lehrmethoden (Gruppenarbeit, Peer-Feedback etc.), Lehrformaten (Präsenz, Blended, Online etc.), oder mit der Auswirkung von Prüfungsformaten auf das Lernverhalten der Studierenden. Durch einen besseren disziplinübergreifenden Transfer der psychologischen Erkenntnisse kann die langjährige evidenzbasierte Forschung systematisch für die Hochschullehre zur Verfügung stehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Zur Teilnahme nutzen Sie bitte folgende Einwahldaten:

Rückschau

Am Mittwoch, den 29. September 2021 hat unser erstes Online-Event zum Thema “Präsenz, digital, blended, hybrid? – Was wissen wir über die Effektivität der verschiedenen Lehrformate und ihre Gelingensbedingungen für hochschulisches Lernen und Lehren?” stattgefunden. Unsere Folien und die Arbeitsergebnisse aus dem Etherpad zum Event finden Sie unten zum Download.

Über uns

Die Arbeitsgruppe “Psychologie und Lehr-Lern-Forschung” entstand durch einen Beitrag für die dghd-Werkstatttagung im März 2021. Im Juni wurde sie als eigenständige AG in die dghd aufgenommen. Im Sommer 2021 arbeiten wir schwerpunktmäßig an folgenden Fragestellungen:
  • Welche lernpsychologischen, empirischen Erkenntnisse vermitteln wir in hochschuldidaktischen Weiterbildungen als Basis für die Gestaltung von Lehre, Modulen und Studiengängen?
  • Was wissen wir im Moment über die unterschiedlichen Formate der Lehre (reine Onlinelehre/Blended Learning/Hybride Lehre/Präsenz)? Wenn es Unterschiede gibt, wie groß sind die Effektstärken? Was sind zentrale Einfluss- und Gestaltungsfaktoren? Wie kann die Mediendidaktik in die Hochschuldidaktik integriert werden?
  • Wie können wir psychologische Forschungsergebnisse und Theorien/Modelle für HochschuldidaktikerInnen und Lehrende aufbereiten und zugänglich machen?
  • Wie können wir Lehrende durch Forschungsergebnisse als WissenschaftlerInnen ansprechen und dadurch Hochschuldidaktik evidenzbasiert vermitteln?
Zudem wollen wir verbreiteten und nicht förderlichen Neuro- und Lernmythen entgegenwirken und (lern)psychologische Grundlagen für die Hochschuldidaktik aufbereiten, um ein fundiertes, umfassendes Verständnis von Lernen und Gedächtnis, Expertise und Handlungskompetenz sowie Persönlichkeitsentwicklung etc. von (jungen) Erwachsenen zu ermöglichen. Auch zeigen wir Verbindungen zu den Fachdidaktiken (z.B. der Informatik und Medizin) auf. Mitwirkende sind u.a. Interessierte Personen – egal welcher Fachrichtung und Statusgruppe – können sich bei Natalie Enders (endersna [at] uni-hildesheim.de) oder Martina Mörth (martina.moerth [at] tu-berlin.de) melden.
An den Anfang scrollen