Aktuellste Nachrichten
Noch näher am Geschehen: Folgen Sie @dghd_info bei Twitter, um keine Neuigkeit aus der Hochschuldidaktik zu verpassen. Artikel, Stellenausschreibungen, Tagungsinfos - aktueller geht es nicht.
Twitter

Liebe Hochschuldidaktiker/innen, vom 05. bis 08. Juni findet die ICED Conference in Atlanta unter dem Titel “Institutional Change: Voices, Identities, Power, Outcomes” statt. Da die dghd Mitglied im internationalen Ländernetzwerk der ICED ist, würden wir uns über eine Beteiligung der deutschen hochschuldidaktischen Community an der Konferenz sehr freuen. Der Call for Proposals endet am 22. Dezember 2017. Die weiteren Informationen zu den Einreichungsterminen, den Keynote Speakern, dem Konferenzort etc. finden Sie in der angehängten Datei.  ...

Das Promovierendenforum im Rahmen der Preconference der dghd am 27.2.2018 (ab 14.00 Uhr) unterstützt Doktorand_innen, die in ihrer Promotion zu einem hochschuldidaktischen Thema forschen. Vor allem in der frühen Phase Ihrer Promotion sind Sie zum Forum eingeladen, um Ihr Promotions- bzw. Untersuchungskonzept vorzustellen und mit anderen zu diskutieren. Die Deadline für die Einreichungen zum Promovierendenforum ist – wie bei den anderen Beiträgen zur Tagung – der 30.9.2017, nutzen Sie dazu das conftool. Um ein weiterführendes Feedback zur Promotion zu ermöglichen, ist die Vortragszeit auf 10-15 Minuten und Diskussion/Feedback je Beitrag auf 15-20 Minuten (insgesamt 30 min je Beitrag) festgelegt. Struktur und Umfang des Beitragsformat „Promovierendenforum“ a) Text für den Abstractband (1.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) b) Beitrag als Datei-Upload (9.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) c) Verschlagwortung Ihrer Vorhaben (zur Vernetzung, Unterstützung, Kooperation) Bitte laden Sie hier eine pdf-, doc- oder docx -Datei mit max. 9.000 Zeichen hoch. Darin skizzieren Sie folgende Aspekte: Darstellung der Forschungsfrage (max. 1.000 Zeichen) theoretischer...

Digitalisierung in aller Munde. Auch im Bildungssektor setzt sich die Nutzung digitaler Medien für die Durchführung verschiedener Prozesse, sowohl im Bildungsmanagement, wie auch in den konkreten Lehr-/Lernprozessen selber immer mehr durch. Analog zu „Industrie 4.0“ wird unter dem Schlagwort „Knowledge 4.0“ auf eine Durchdringung von Lernerfahrungen mit digitalen Medien teils vorangetrieben, teils jedoch auch kontrovers diskutiert. Die Evaluation von Hochschullehre ist von dieser Entwicklung nicht ausgenommen. Viele Fragen, die sich der Evaluation von Studium und Lehre seit langem stellen, können durch den Einsatz digitaler Techniken neu beantwortet werden. So lässt sich über die Möglichkeit, wirkungsorientiert, also mit Blick auf die Zuschreibung von Lernergebnissen zu Lehrinputs zu evaluieren, im Kontext von Learning Analytics neu nachdenken. Gleichzeitig muss die Evaluation sich fragen lassen, ob sie alle Möglichkeiten für eine sachangemessene Leistungsbeurteilung angemessen nutzt, wenn sie sich die verschiedenen Anwendungs- und Nutzungsszenarien von „Big Data“ und Co. nicht in ihre Strategien zur Methodenentwicklung einbezieht. Damit ist nicht die Umstellung auf digitale Technologien bei der...

Die Technische Hochschule Nürnberg GSO und das Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ) Ingolstadt laden Sie herzlich ein zur Teilnahme am dritten Symposium zur Hochschuldidaktik in den MINT-Fächern. Das Symposium 2017 steht unter der Leitfrage (Wie) Verändern sich unsere Studierenden? Zu folgenden Themenbereichen können Sie sich austauschen und über Erfahrungen und Ergebnisse aus der Lehre berichten: Vielfalt als Herausforderung – Wie können Studiengänge mit heterogenen Studierendengruppen aufgebaut sein? Heterogene Vorkenntnisse – Wie können und sollten Lehrende unterstützen? Digitalisierter Alltag – Wie kann ich meine Studierenden abholen und motivieren? Überfachliche Kompetenzen – Wie tragen spezielle Konzepte zu einem erfolgreichen Studium bei? Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende, HochschuldidaktikerInnen sowie an MitarbeiterInnen aus entsprechenden Projekten. Insbesondere Lehrende haben mit diesem Symposium wieder einen Rahmen für einen deutschlandweiten Erfahrungsaustausch und für Vernetzung. Deshalb freuen wir uns auf zahlreiche Beitragseinreichungen von bzw. gemeinsam mit Lehrenden aus dem MINT-Bereich. Call for Papers Die Einreichung Ihrer Abstracts ist unter der Adresse: www.conftool.net/mint-symposium-2017/ vom...

Was macht eine gute Internationalisierungsstrategie aus? Worauf basiert eine gelungene, nachhaltige Modul- und Studiengangentwicklung? Wie lässt sich problem-/projektorientiertes Lernen in die Lehre integrieren? Das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS) bietet interessierten Lehrenden, Hochschulleitungen, Hochschuldidaktiker_innen und Studierenden im Rahmen des HDS.Forum die Möglichkeit, aktuelle und relevante Fragestellungen der Hochschullehre zu diskutieren. Das HDS.Forum 2016 findet am 10. und 11. November an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden statt und setzt folgende Themenschwerpunkte. Themenschwerpunkte Internationalisierung des Curriculums Modul- und Studiengangentwicklung problem-/projektorientiertes Lernen Wenn Sie zu den o.g. Themen und Handlungsfeldern Ihre Überlegungen und Praxiserfahrungen vorstellen und miteinander ins Gespräch kommen möchten, sind Sie herzlich eingeladen, einen Beitrag einzureichen. Informationen zur Beitragseinreichung Bitte senden Sie uns Ihren geplanten Beitrag bis zum 15. Juli 2016 (forum@hd-sachsen.de) und verwenden Sie dafür das auf unserer Webseite bereitgestellte Formular. Nach Abschluss der Tagung können ausgewählte Beiträge im HDS.Journal publiziert werden. Termine 15.07.2016 Einsendefrist für Beiträge 15.08.2016 Entscheidung über Annahme der Beiträge 25.10.2016 Anmeldeschluss...

Vom 8. – 10. März 2017 (7. März Preconference) findet die 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) an der TH Köln statt. Sie steht unter dem Motto „Prinzip Hochschulentwicklung – Hochschuldidaktik zwischen Profilbildung und Wertefragen“. Zeitgleich findet der Tag für die exzellente Lehre 2017 der TH Köln statt, zu dem alle Teilnehmer*innen der Tagung eingeladen sind. Link zur Tagungshomepage Einreichungsfrist für die Beiträge ist der 10.10.2016 Hotels in Köln sind nahezu ganzjährig ausgebucht. Daher haben wir für Sie ein Hotelkontingent reserviert. Bitte buchen Sie bis zum 5.12.2016! Leitende Fragestellungen der 46. dghd-Jahrestagung 2017 An vielen Hochschulen hat in den letzten Jahren ein Wandel stattgefunden. Sie haben sich intensiv mit Innovations- und Gestaltungsprozessen in Lehre, Studium und Forschung befasst und sich neuen gesellschaftlichen Herausforderungen gestellt. Hochschulen mit ihren verschiedenen Interessengruppen zeigen sich heute reflektiert, lernend und räumen der professionellen Lehre einen hohen Stellenwert ein. Dadurch werden hochschuldidaktisch relevante Fragen zur Aufgabe der lokalen und vergleichenden...

Die „Frage nach guter Lehre“ gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Innerhalb der Maßnahmen zur Verbesserung der Lehre nehmen Aktivitäten, die sich mit Gender, Diversität, Antidiskriminie-rung und Heterogenität auseinandersetzen, einen besonderen Raum ein. Immer mehr Hochschu-len entwickeln Strategien, die die Implementierung von Gender und Diversity in die Lehre unter-stützen und die Handlungskompetenzen von Lehrenden und Studierenden erweitern sollen. An der Freien Universität Berlin wurde in einem Kooperationsprojekt des Margherita-von-Brentano-Zentrums und des Büros der zentralen Frauenbeauftragten eine Toolbox zu Gender und Diversity in der Lehre entwickelt. Im Rahmen der Konferenz „Gender und Diversity in die Lehre! Strategien, Praxen, Widerstände" an der Freien Universität Berlin vom 24.–26. November 2016 möchten wir gemeinsam mit Akteur*innen unterschiedlicher Arbeitsgebiete an Hochschulen die Implementation von Gender und Diversity in die Lehre kritisch und weiterführend diskutieren. Keynotes:  Dr. Sara-Jane Finlay, University of British Columbia, Associate Vice President Equity and Inclusion Prof. Dr. Paul Mecheril, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Leiter des Arbeitsbereichs...

Vom 21. bis 23. September 2016 dreht sich bei der dghd16 alles um das Thema „Gelingende Lehre: erkennen, entwickeln, etablieren".  Den aktuellen Call for Papers sowie weitere Informationen zur Jahrestagung finden Sie auf der Tagungshomepage. Die Frist zur Einreichung Ihrer Beiträge wurde verlängert. Bis zum 22. März können Sie Ihren Beitrag einreichen​​....

Vom 21.-23.09.2016 findet die 45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik statt. Die dghd16 steht unter dem Motto „Gelingende Lehre: erkennen, entwickeln, etablieren.“ Woran lässt sich gelingende Lehre erkennen? Diese Frage richtet den Blick sowohl auf generelle Bewertungskriterien und Evaluationsmethoden als auch auf die Analyse von Interaktionen von Lehrenden und Studierenden sowie auf die Prüfung von Kompetenzen. Wie kann gelingende Lehre entwickelt werden? Hier reicht die Spannweite der Fragestellung von der Neu-Entwicklung innovativer didaktischer Formate bis hin zur Darstellung von Erfahrungen mit der Übertragung bewährter Formate auf weitere Lehrkontexte sowie der Betrachtung organisatorischer Rahmenbedingungen. Wie können erfolgreiche Projekte und Initiativen etabliert werden? Die Verstetigung gelingender Lehre ist eine große Herausforderung und die Frage nach der Etablierung stellt sich in besonderer Weise vor dem Hintergrund befristeter Finanzierungen von Lehr-Lernprojekten. Good practice-Beispiele sind hier genauso gefragt wie Ergebnisse aus der Begleitforschung sowie Erfahrungen aus der Curriculumentwicklung. In diesem Sinne ist der Dreiklang von erkennen, entwickeln und...